Der Boulevard Kastanienallee im Berliner Stadtteil Marzahn-Hellersdorf bildet das räumliche und nachbarschaftliche Zentrum des gleichnamigen Quartiersmanagement-Gebietes. Der Boulevard wurde im Zusammenhang mit dem umliegenden Wohngebiet in den Jahren 1986 bis 1990 als Fußgängerzone mit landschaftsgestalterischen Elementen und Spielflächen errichtet und wurde seit dem nicht verändert oder saniert.
Die Aufwertung und Belebung des Boulevards wurde als zentraler Wunsch von Akteuren, Einrichtungen und Bewohner*innen gegenüber dem QM-Team benannt und ist im IHEK 2017 formuliert. Um den Bedarf und die Wünsche zu konkretisieren, startete im Februar 2017 ein umfangreiches Beteiligungsverfahren (Projektfonds), welches durch den Verein bwgt e.V. durchgeführt wurde. Viele verschiedene Beteiligungsaktionen, wie aktivierende Befragungen von Anwohner*innen und lokalen Akteur*innen, Spaziergänge bzgl. der Barrierefreiheit, Licht und Sicherheit sowie Aufenthalts- und Wegequalität, Feste und Aktionen zu den Themen Spiel, Bewegung, Rollen, Barrierefreiheit, Begrünung, Naturschutz und Kunst (u.a.) wurden auf dem Boulevard durchgeführt.
Die ermittelten Stärken, Schwächen und Wünsche wurden in einer offenen Ideenwerkstatt am 30.06.2017 zusammengeführt und erste konzeptionelle Module mit den Teilnehmer*innen diskutiert, weiterentwickelt und priorisiert. Hieraus wurde das Rahmenkonzept für die Umgestaltung erarbeitet, welches die Grundlage für die Umsetzung der baulichen Maßnahmen bildet.